Bedenken zerstreuen

Du wirst viele Bedenken haben, wenn du anfängst, eine Weltreise mit dem Motorrad zu planen. So geht es Jedem.

Und nicht alles in der Vorbereitung und Planung wird perfekt ablaufen. Man sieht sich oft nicht über die notwendigen Aufgaben und Schritte hinweg, scheinbar unüberwindbare Hindernisse tun sich auf. Vielleicht fragen dich deine Familie und Freunde, ob du jetzt komplett durchgeknallt bist – wie kannst du nur den sicheren Job aufgeben? In 2 Jahren kannst du Abteilungsleiter sein! Und was wird aus dir, wenn du zurückkommst?

Das ist sicher auch ein Ansatz. Allerdings glaube ich nicht, dass es viele Menschen gibt, die an ihrem Sterbebett sagen: hätte ich nur mehr Überstunden gemacht! Dann hätte ich mir eine größere Garage bauen können, und mir den besten Flatscreen-TV ins Wohnzimmer stellen können. 🙂

Wer neue Wege geht, wird neue Möglichkeiten entdecken, die ihm sonst verborgen geblieben wären. Viele neue Möglichkeiten werden sich auftun, man wird offen für neuen Ideen. Auf so einer Reise wirst du viele Menschen treffen, und du wirst andere Möglichkeiten sehen, wie man sein Leben gestalten kann.

Und, wenn du länger unterwegs bist, wirst du auch sehen, wie wenig du zum Glücklichsein brauchst. Und was wirklich wichtig für dich ist.

Und du wirst auch anfangen, über vermeintliche Sicherheiten etwas diffiziler zu denken. Selbstbestimmter denken und leben.

Gute Vorbereitung

Mit einer guten Vorbereitung lässt sich entspannter Starten und Reisen.

Wichtig ist, sich rechtzeitig um Impfungen zu kümmern, sich über die Reiseapotheke Gedanken zu machen, und sich um eine gute Reiseversicherung zu kümmern.

Bereite deine Ausrüstung auch daraufhin vor, um es Gangstern nicht zu leicht zu machen, dich zu beklauen. Siehe dazu auch die Tipps in den Kapiteln Diebstahlschutz und Gefahren und Sicherheit unterwegs.

Die größte Gefahr auf einer Weltreise mit dem Motorrad ist sicher der Straßenverkehr. Vor allem in Ländern außerhalb Europas und den USA ist der Straßenverkehr für uns Mitteleuropäer sehr gewöhnungsbedürftig.

Hier geht´s weiter zu: Traum und Wirklichkeit