Diebstahlschutz und Selbstverteidigung

Es kann sich bezahlt machen, sich rechtzeitig Gedanken über Sicherheit auf deiner Reise zu machen. Man sollte dabei nicht paranoid werden, denn die mit Abstand meisten Menschen, denen du begegnen wirst, wollen dir nichts Schlechtes.

Wenn dich jemand unterwegs mit Waffengewalt überfällt, und dir alles abnehmen will, dann hast du erst mal schlechte Karten. Aber mit Besonnenheit kann man oft auch aus solchen Situationen mit einem überschaubaren Schaden hervorgehen.

Vorbereitungen vor der Reise

Im Ernstfall, solltest du das Pech haben, ausgeraubt worden zu sein, ist es wichtig, dass du schnell wieder zu Papieren und Geld kommst. Dazu ist es sehr hilfreich, wenn du Kopien all deiner wichtigen Dokumente eingescannt hast, und dir selbst an deine email-Adresse geschickt hast.

Auch ist es von Vorteil, sich rechtzeitig zu überlegen, wie man wieder schnell zu Geld kommen kann. Gut hat es da jener, der eine Vertrauensperson daheim hat, die einem Geld, z.B. via Western Union schicken kann.

Sicherung des Motorrades

Häufiger als der Diebstahl des gesamten Motorrades passiert die Entwendung von Gepäck, das Aufbrechen der Alu-Boxen, oder das Klauen des Tankrucksackes. Da heißt es, kreativ zu sein, und sich zu überlegen, wie man es dem Dieb möglichst schwer machen kann.

Meist hat es der Dieb eilig; er ist nervös, und möchte schnell Beute machen. Da kann es schon helfen, das Motorrad über Nacht mit einer Motorradplane abzudecken.

Ein Bügelschloss, ein Bremsscheibenschloss oder eine massive Kette sind eh Standardausruestung.

Schau dich auch nach Warnanlagen um. Hilfreich kann auch eine laute akustische Warnanlage für das Gepäck im Zimmer sein. Denn die meisten Langfinger haben kaum die Nerven, dass sie nach dem Auslösen eines lauten Alarmes in Ruhe dein Zimmer durchwühlen. Mitnehmen werden sie meist irgendwas, aber du kannst den Schaden damit sehr einschränken.

Hier ein paar Tipps, wie ihr euer Motorrad unterwegs sicher parken und abstellen könnt.

Selbstverteidigung

Falls dich jemand mit Waffengewalt bedroht, sollte man sehr genau seine eigenen Grenzen kennen. Denn hier zu mutig zu sein, und sich selbst zu überschätzen, das kann dein letzter Fehler sein.

Allerdings gibt es schon Situationen, in denen es Sinn machen kann, vorbereitet zu sein, und sich zu wehren, bzw. den Gegner einzuschüchtern oder kurzfristig kampfuntauglich zu machen.

Was sind nun Waffen, die geeignet sind, auf einer Weltreise mitgenommen zu werden:

  • SureFire: Diese Lampen werden gerne von Polizei und Militär genutzt. Es ist eine taktische Taschenlampe. Hat einen normalen Lichtstrahl; doch wenn man den Knopf am Ende der Lampe drückt, strahlt die Lampe mit einer sehr starken Intensität, die den Gegner so stark blendet, dass er für kurze Zeit nichts mehr sieht.
    • Vorteil: man setzt den Gegner für kurze Zeit außer Gefecht, ohne ihn jedoch zu verletzen. Absolut legal!
    • Nachteil: recht teuer, funktionieren nur mit speziellen SureFire-Batterien.
  • Pfefferspray: hier sollte zuerst geklärt werden, ob der Besitz von Pfefferspray legal im jeweiligen Land ist. Z.B. ist die Mitnahme von Pfefferspray in Deutschland nur dann erlaubt, wenn auf der Spraydose ein Hinweis steht, der ihn eindeutig als Tierabwehrspray kennzeichnet.
  • Messer: wer sich auf einen Messerkampf einlässt, der kann mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, selbst zumindest verletzt zu werden.
  • Axt: zB. FisKars Axt mit Hohlgriff. Auch praktisch für den, der öfter mal ein Lagerfeuer machen möchte.
  • Leuchtpistole: wenn du einen Angreifer mit der Leuchtpistole anschießt, dann wird das für diesen recht unangenehm. Allerdings ist der Erwerb an gesetzliche Auflagen gebunden, und die Mitnahme, speziell der Transport über Grenzen hinweg ist sehr kritisch zu betrachten. Wer mit einer Yacht unterwegs ist, da ist das kein Problem. Aber mit dem Motorrad – also mir wäre das zu riskant. Nicht empfehlenswert!

Generell wird davor gewarnt, illegale Waffen mitzunehmen!

Auf dieser Seite erfahrt ihr wichtige Tipps über Gefahren und Sicherheit unterwegs auf der Weltreise.

 

Weiter zur Ausrüstungs-Checkliste