Sponsoring für deine Weltreise

Darauf zu hoffen, dass du deine Reise durch Sponsorgelder finanzieren kannst, ist etwas naiv und realitätsfremd. Selbst Ewan McGregor und Charles Boorman haben kein Motorrad von KTM gratis bekommen. Ok, sie haben dann BMWs bekommen, aber die Beiden spielen ja auch in einer anderen Liga als wir.

Wer nicht auf vergangene Taten und deren wirksame Vermarktung verweisen kann, und kein sensationell neues Abenteuer präsentieren kann, für den wird es schwierig.

Was kann man an Sponsor-Unterstützung erwarten?

Zuerst einmal solltet ihr euch überlegen, wie ihr an das Ganze herangeht. Fragt euch selbstkritisch: was kann ich einem Sponsor bieten? Was für einen Vorteil hat es für ihn, wenn er dich unterstützt?

Und dann bereite ein Konzept vor. Wie wirst du an die einzelnen Sponsoren herantreten? Eine Sammel-email an potentielle Geldgeber schicken, das wird eher nichts.

Und erwartet euch nicht zu viel. Eine finanzielle Unterstützung wird es wohl kaum geben. Es kann schon als Erfolg gewertet werden, wenn man den einen oder anderen Ausrüstungsgegenstand verbilligt erwerben darf.

Und nehmt nur mit, an was ihr auch glaubt. Dinge, mit denen ihr gute Erfahrung gemacht habt. Nur etwas mitnehmen, weil ihr es billiger bekommen habt, aber überflüssig ist, bringt auch niemandem was.

Zum Schluss sei noch erwähnt: Sponsorgelder aufzutreiben ist sehr zeitaufwändig. Und meist übersteigt der Aufwand den Erfolg. Vor allem, wenn man nicht ein großer Star der Szene ist.

 

Nächstes Thema: Motorräder vor Ort ausleihen